Berg & Taltourdata

Zum Saisonauftakt geht’s bergab

Berge im Zillertal - Die Wandersaison ist eröffnet

Gut gerüstet in die Berge: Zum Saisonauftakt geht’s bergab

Ein Ausflug in die Berge macht nur wenig Spaß, wenn der Körper dafür nicht fit ist. Bergführer Stefan Wierer hat zwei kurze Tipps für uns, wie man gut in die Wandersaison startet.

Eine mehrere Stunden lange Bergtour auf steilen Wegen wird man ziemlich sicher bereuen, wenn man nicht entsprechend trainiert ist. Wenn nicht schon unterwegs, dann vermutlich ein oder zwei Tage später, wenn der Muskelkater richtig zuschlägt.

Bergführer Stefan Wierer
Bergführer Stefan Wierer

Man sollte den Körper nicht gleich überfordern. Muskeln, Gelenke oder Kreislauf streiken sonst vielleicht und die Verletzungsgefahr steigt rapide an.

„In der Zwischensaison, wenn auf den Bergen noch Schnee liegt, bieten sich Wanderungen im Tal oder zu Alpengasthöfen als Training an“, sagt Wierer.

Interessant ist auch, dass Bergabgehen vordergründig zwar weniger anstrengend wirkt, der Trainingseffekt für die Muskulatur aber fast gleich groß ist wie beim Bergaufgehen. Der Kreislauf kommt abwärts ebenso gut in Schwung.

„Für einen angenehmen Start in die Saison bietet es sich also an, mit der Bergbahn hinaufzufahren, oben gemütlich einzukehren und dann abzusteigen. Optimale Voraussetzungen für einen entspannten Tag und ein tolles Training“, schildert Wierer.

Im Zillertal gibt es unzählige Möglichkeiten, das auszuprobieren. Sommerbahnen und gemütliche Hütten freuen sich auf die Wanderer.

Stefan Wierer ist Bergführer und Ausbildungsleiter der Tiroler Bergwanderführerausbildung: www.zillertaler-bergfuehrer.at

Weitere Beiträge zum Thema Gut gerüstet in die Berge:

Gut gerüstet in die Berge: Was tun, wenn ein Gewitter kommt?

Gut gerüstet in die Berge: Wanderstöcke ja oder nein?

Gut gerüstet in die Berge: Was beim Wandern in den Rucksack muss

5

Kommentare sind geschlossen.