Groß & Kleintourdata

Zillertal das Kindertal: Kinder bespaßen leicht gemacht!

Urlaub mit Kindern in den Bergen

Stimmt es eigentlich? Kinder wollen immer unterhalten werden. Schon nach kurzer Zeit ist ihnen fad. Ist das nicht auch Ausdruck unserer Zeit, die mit Reizüberflutungen arbeitet? Ich dachte eigentlich ursprünglich, dass sich Kinder sehr gut selbst unterhalten können und dass sie eigentlich immer etwas zu tun und zu spielen haben. Seit ich zwei Kinder habe weiß ich: Die Situation ist komplex. Verworren. Schwierig zu entwirren. Und manchmal ist man über jedes Unterhaltungsangebot froh. Auch das Zillertal hat in diesem Diskurs das eine oder andere Wörtchen mitzureden.

Ich muss es gleich hier voranstellen: Ich bin kein Fan der professionellen „Bespaßungs – Industrie“. Es ist für mich ein Gräuel zu sehen, dass alles blinken und irgendeinen Lärm machen muss. So als hätten Kinder keine Phantasie mehr und könnten sich Geräusche nicht auch in ihrer Phantasie vorstellen.

Wo ist die gute alte Zeit hin, als Kinder noch die Geräusche bei „fahrenden“ Autos selbst machten? Wo ist die gute alte Zeit hin, als sich Kinder noch vorstellten, dass Puppen sprechen konnten und sie es nicht tatsächlich taten? Ja, ich bin ein wenig nostalgisch. Weil früher zwar nicht alles besser, aber immerhin ein wenig ruhiger war.

Ich vertrete eine ganz klare Position: Die Kinder müssen raus aus der Stadt. Denn in der Stadt leben ist schon schön. Von wegen gute Schulen, später Universitäten, viele kulturelle Angebote und so weiter. Aber halt auch stressig!

Kein Wunder, dass sich auch die Kinder stressen lassen, ganz unruhig und zappelig werden und sich dann mit nichts mehr länger beschäftigen können. Der Stress der heutigen Zeit vor allem im urbanen Raum ist mitverantwortlich dafür, dass unsere Kinder dauernd „bespaßt“ werden müssen und sich eben nicht mehr oder kaum selbst beschäftigen können.

Raus aus der Stadt, rein ins kinderfreundliche Zillertal!

Was hat das jetzt aber alles mit dem Zillertal als Kindertal zu tun? Nun, eigentlich im Grunde und überhaupt eh alles. Dann das Zillertal ist für mich ein solcher Ort, an dem die Kinder wieder Kinder sein können. Reizüberflutung draußen bleibt. Der Kontakt zur Natur wieder hergestellt wird und der Blick unserer Kinder wieder wirklich auf die Dinge gelenkt wird, die wichtig sind.

Denken wir dabei doch nur mal an die vielfältigen Wanderungen vor Ort. Denken wir einfach mal an den Erlebnisberg Spieljoch. Oder denken wir an das Murmelland Zillertal. Mir kommt auch noch der Naturerlebnisweg in den Sinn. Und das ist noch nicht mal die Spitze des sprichwörtlichen Eisberges.

Kletterwand für Kinder am Spieljoch im Zillertal

Ich habe diese Aspekte und Aktivitäten hier aber bewusst herausgepickt, weil sich dabei schon zeigt, dass das Zillertal als Kindertal anders mit den Bedürfnissen von Kindern umgeht. Es geht hier nicht um oberflächliche „Bespaßung“, sondern darum die Kinder für die Natur zu begeistern. Sie zu faszinieren. Sie wieder ganz Kind sein zu lassen. In meinen Augen ist es das schlimmste, was man einem Kind antun kann, dass man es nicht mehr Kind sein lässt und seine Phantasie mit zu viel Lärm und Stress versiegen lässt. Was sich nämlich so alles am Berg entdecken lässt! Welche herrlichen Landschaften, Blumen und Tiere, zu denen sich Kinder ganz von selbst Geschichten ausdenken!

Keine Frage: Eure Kinder haben sich eine Auszeit vom hektischen Alltag verdient. Sie haben es sich verdient, im Zillertal wieder ganz Kind sein zu dürfen, ganz im Einklang mit der Natur.

Versucht es einfach mal selbst. Ich bin sicher: Eure Kinder werden wie verwandelt sein. Und an all dem wird nur das Zillertal „schuld“ sein.

4