Berg & Taltourdata

Was haben Berlin, Hannibal und Peter Habeler gemeinsam? – Hier die TOP 3 der Weitwanderwege ☺

Weitwanderwege Zillertal

Wer hat Lust, das wildromantische Zillertal mit seinen fantastischen Ausblicken, tosenden Wasserfällen, herbstlich gefärbten Almlandschaften und einsamen Gipfeln intensiv zu erleben und hat etwas Zeit und langen Atem im Gepäck?

Weitwanderwege im Zillertal sind wohl die schönste Variante, die Region zu erkunden! ☺Trinkvorrat, Sonnencreme und die richtige Bekleidung zum Schutz vor Wind & Wetter in den Rucksack gepackt und schon kann es losgehen.

Meine TOP 3 der Weitwanderwege im Zillertal

Mein Startpunkt für die Weitwanderwege ist Fügen im Zillertal. Von hier aus kommt ihr ganz unkompliziert zu den einzelnen Startpunkten. Bitte beachtet gerade im Herbst und Frühjahr, dass die unterschiedliche Wetterlage nicht immer für eine hochalpine Tour geeignet ist. Informationen zur Wetterlage findet ihr beim Tourismusverband Erste Ferienregion im Zillertal Fügen/Kaltenbach.

1 Woche, 70 Kilometer, 6700 Höhenmeter

Hochalpine Erlebnistage auf dem Berliner Höhenweg in 7 Etappen. Für Wandererfahrene mit Kondition und Schwindelfreiheit geht es hier so richtig zur Sache. Die hochalpine Wanderrundtour am Alpenhauptkamm startet in Finkenberg an der Gamshütte. Mit dem Auto seit ihr in 30 Minuten am Startpunkt und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln braucht ihr knapp 1 Stunde. In Finkenberg beginnt der Aufstieg bis auf 3.134 Höhenmeter zu insgesamt sieben Schutzhütten. Endpunkt ist die Karl-von-Edel-Hütte. Übernachtungsmöglichkeiten findest du bei den jeweiligen Hütten. Hier aber bitte im Voraus buchen.

Weitwanderwege Zillertal

Achtung: anspruchsvoller Weg für erfahrene Wanderer
Spannend: Sind die Gletscher, Seen und Almen.

Historisch: Die traditionsreiche und denkmalgeschützte Berliner Hütte mit ihrem imposantem Speisesaal.

Erhabene Schönheiten: Sind die Gipfel des Zillertaler und Tuxer Hauptkamms, der Große Möseler und der Olperer.

Weitwanderwege Zillertal
Ein faszinierender Blick auf die Zillertaler Alpen!

5 Tage, 56,1 Kilometer, Aufstieg auf 4.230 Höhenmeter

Rundum fantastisch ist die Peter Habeler Runde mit 5 Etappen. Benannt nach der Bergsteigerlegende Peter Habeler bietet die anspruchsvolle, mehrtägige Hüttenrundtour einige Gipfelüberschreitungen gekrönt mit unvergesslichen Ausblicken über die Zillertaler Alpen. Auf einer Strecke von insgesamt rund 56 Kilometern und einem Aufstieg von 4.230 Höhenmetern gelangt man durch geschützte Gebiete wie den Hochgebirgsnaturpark Zillertaler Alpen oder das Valsertal und erreicht insgesamt 6 Schutzhütten. Ausgangspunkt ist der Schlegeisspeicher. Übernachtungsmöglichkeiten findest du bei den jeweiligen Hütten. Hier aber bitte im Voraus buchen.

Wissenswert: Peter Haberler hat fünf Achttausender bezwungen und gemeinsam mit Reinhold Messner als Erster den Mount Everest ohne künstlichen Sauerstoff bezwungen.

Spannend: Sind die verschiedenen Schwierigkeitsgrade.

Fantastisch: Sind die Ausblicke mit Suchtfaktor, das Alpen-Edelweiß oder der Enzian am Wegesrand.

Kulinarisch: Empfehle ich ein Gipfelschnapserl (Männer einen Meisterwurz und Frauen einen Marillenschnaps) im Pfitscher-Joch-Haus. Dazu noch eine stärkende Brettjlause und dann kann es weitergehen. ☺

7 Tage, 3 Länder, 4 Regionen

Die Alpenüberquerung mit Goethe und Hannibal! Ein Erlebnis für die Ewigkeit! Die Alpenüberquerung ist eine Genusswanderung vom bayerischen Tegernsee über den Tiroler Achensee ins Zillertal und weiter nach Sterzing in Südtirol. Auf leichten bis mittelschweren Wegen geht es seit 2014 durch die beschilderte Wanderroute über die Alpen und durch grandiose Landschaften. Entlang der Strecke bieten sich genügend Labstellen – ob am See oder am Berg. Eine Kombination aus Tiroler Gastlichkeit, Südtiroler Weinen und bayerischen Schmankerln macht einfach Lust auf Wandern! Übernachtungsmöglichkeiten findest du in vielen Pensionen und Hotels entlang des Weges. Hier hilft dir gern der Tourismusverband Erste Ferienregion im Zillertal Fügen | Kaltenbach.

Abwechslungsreich: Sind einige Passagen. Sie werden mit Seilbahn, Bus, Zug oder mit dem Schiff bewältigt.

Genussreich: Die Kulinarik kommt hier nicht zu kurz.

Einstieg ab Fügen: vom Bahnhof über die Zillertalstraße durch den Ort bis zur Talstation Spieljochbahn. Mit der Seilbahn auf 1.862 Meter Seehöhe fahren und zum Gipfelkreuz gehen. Von dort aus über den Bergrücken bis nach Hochfügen.

Bei den 2 Hochalpinen Touren muss man halt jetzt schauen, denn diese werden nicht mehr lange möglich sein, da es teilweise oben jetzt schon geschneit hat! Also bitte noch vermerken, dass man immer das Wetter im Auge haben muss bei einer Hochalpinen Tour.

Fotos: TVB und Barbara Gehr

1