Berg & TalKrapfen & Kaviartourdata

Rückblick Skifood Festival: Was für ein Genuss-Wochenende im Hochzillertal

Das war das 1. SkiFood Festival im Skigebiet Hochzillertal: Ein gelungenes Event mitten im Skigebiet – mit Spezialitäten aus 7 Ländern direkt an den Liftstationen, in Berghütten und mit Gourmetmarkt im Tal. Wir waren dabei und haben nicht nur bestes „Skifood“, sondern auch beste Pisten genossen.

6
Skifood-Festival-Event-Hochzillertal-Fuegen

Streetfood Festivals gibt es mittlerweile viele. Bei der klassischen Variante werden verschiedene Mahlzeiten aus Imbisswägen oder temporären Verkaufsständen angeboten. Im Fokus steht dabei der Genuss des Besonderen oder Einzigartigem bei qualitativ hochwertigen Gerichten. Häufig finden diese Veranstaltungen jedoch leider eher auf tristen Parkplätzen statt.

Ganz anders beim 1. SkiFood Festival im Skigebiet Hochzillertal! Dort wurden am Wochenende vom 15. bis zum 17. Dezember 2017 verschiedene Kostproben in traumhafter Winterlandschaft direkt an der Skipiste serviert. Auch die Hütten haben ihre Speisekarte speziell für dieses Wochenende um landestypische Gerichte ergänzt. Aufgeteilt auf verschiedene Stationen gab es Spezialitäten aus sieben Ländern zur Verkostung. Häufig als Fingerfood gereicht, direkt vor dem Einstieg in den Lift, war es eine willkommene Stärkung nach der Abfahrt über die Pisten bei besten Schneeverhältnissen.

Unsere kulinarische Reise durch die sieben Länder startete direkt an der Talstation mit Norwegen – natürlich mit Lachs und Sekt von s’chic. Gestärkt mit einem zweiten Frühstück und nach einer kurzweiligen Bergfahrt fuhren wir die mit frischem Pulverschnee bedeckten Skipisten in Hochzillertal hinab. Bereits nach ein paar Abfahrten stärkten wir uns erneut, diesmal bei der Neuhüttenbahn mit Spanischen Köstlichkeiten – wie z.B. frisch von der Keule geschnittenen Serrano Schinken, aufgetischt von der nahe gelegenen Firnhütte. Als typisch deutsches (oder bayerisches?) Leibgericht gab es von der Marendalm Mini-Weißwürste mit originalen Regensburger Weißwurstsenf beim Sonnenjet.
Bei der Kristallhütte fühlten wir uns wie in Italien und genossen dabei den Ausblick über das Zillertal. Für die heimischen Spezialitäten Österreichs zeigte sich die Kaltenbacher Skihütte verantwortlich. Mit Bündner Fleisch und Schweizer Käse brachte das Alpengasthaus Zirmstadl Schweizer Delikatessen ins Zillertal. Auf dem Weg nach Hochfügen wurden an der Talstation von Topjet und Wedelexpress, vom Team der Wedelhütte, verschiedene Käsesorten aus Frankreich angeboten.

Neben den kostenlosen landestypischen Leckerbissen auf der Piste gab es auch in den Hütten, eine zum SkiFood Festival passende Mittagskarte. Die Entscheidung für eine Hütte war, aufgrund der reichhaltigen Auswahl aus sieben Ländern, nicht einfach. Wir haben uns letztendlich für das Spanische Menü in der Firnhütte entschieden. Das Highlight dabei war das Steak vom Iberico Schwein auf dem heißen Lavastein zum selbst fertig grillen, je nach persönlichem Geschmack und bevorzugter Garstufe. Mehr dazu könnt ihr bald in einem separaten Artikel lesen.

Da auch der schönste Tag beziehungsweise das Wochenende mal zu Ende geht, konnten nach der letzten Abfahrt an der Talstation in Kaltenbach am Gourmetmarkt regionale, überregionale und internationale Spezialitäten erworben und mit nach Hause genommen werden.

Alles in allem war das SkiFood Festival eine außergewöhnliche Kombination von abwechslungsreichen kleinen Gerichten zur Stärkung zwischen den Abfahrten, speziellen Mittagsgerichten aus sieben Ländern und dem Skivergnügen auf optimalen Pisten bei traumhaftem Wetter. Das ließ das Skifahrer-Herz höher schlagen! Welch ein Genuss des Besonderen und Einzigartigem – sowohl beim Ski als auch beim Food oder gerade durch die Kombination zum SkiFood.

Gastbeitrag von Bergsport360

6