Berg & Taltourdata

Skifahren – wer hat’s erfunden?

Zillertal Skifahren

Wer hat’s erfunden? Darüber könnte man natürlich streiten. Nicht nur bei Schweizer Kräuterzuckerl, sondern auch beim Skifahren. Abschließend geklärt ist diese Frage nämlich nicht. Dass die Zillertaler immer vorne mit dabei waren, das steht aber fest.

Beim Skifahren gleitet ein Skifahrer auf einer Skipiste oder im freien Gelände auf zwei Skiern über den Schnee.“ Aha. Das ist übrigens die Definition von Wikipedia. Wie sich Skifahren anfühlt, das lässt sich halt nur schwer in Worte fassen. Die Geschwindigkeit, die Sonne oder auch mal den Schnee im Gesicht, die Natur, die verschneite Winterlandschaft, die brennenden Oberschenkel, das Lachen, die Herausforderung und die Zufriedenheit danach.

Zillertal Skifahren
Skifahren im Zillertal ©danielzangerl

Skifahren – schon um 8000 vor Christus!

Dass das heute alles so bequem möglich ist, kommt nicht von ungefähr. Wer früher Skifahren wollte, musste sich zuerst ordentlich anstrengen.

Im Zillertal waren schon immer Vordenker daheim. Seilbahn-Pioniere, die an den Sport und das Land geglaubt und so beides weiterentwickelt haben. Sie waren es, die den Tourismus vorangetrieben und damit das Skifahren, den Schnee und den Wintersport für alle zugänglich gemacht haben.

Russland, Skandinavien und besonders die norwegische Region Telemarken gelten als Wiege des Skifahrens. Von letzterer kommt auch der Name der früher üblichen Bindung, bei der die Ferse nicht fix mit dem Ski verbunden ist. Heute ist das noch vom Skispringen und Langlaufen bekannt.

Neueste Forschungen vermuten, dass sich Menschen schon um 8000 vor Christus Bretter an die Füße geschnallt haben, um so im Schnee schneller der Beute nachjagen zu können. Höhlenmalereien legen das nahe. Einig ist sich die Wissenschaft aber nicht. Hauptzweck war früher ganz klar, sich einen Vorteil bei der Jagd zu verschaffen und so die Überlebenschancen zu sichern. Mit Vergnügen hatte das nichts zu tun. Die Bezeichnung Skandinavien soll sich gar von der Göttin Skadi ableiten, die sowohl für die Jagd, als auch für das Skifahren zuständig ist.

Von Norwegen aus hat sich der Sport schließlich wirksam verbreitet. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts setzte ein erster Skiboom ein und der Sport kam nach Österreich. In der Alpennation wurde der erste Skiverein 1901 am Arlberg gegründet. In den 1920er Jahren folgten Skischulen. Die erste Ski-WM fand im Jahr 1931 statt und seit 1936 ist Skifahren eine olympische Disziplin.

Zillertal Skifahren
Skifahren im Zillertal ©Wörgötter&friends

Fast unglaublich, was sich seither an Technik, Material, Seilbahnen und Pisten alles geändert hat. Etwa ab 1950 wurden immer mehr Seilbahnen und Skipisten gebaut, der Skisport wurde endgültig massentauglich. Heute werden sogar in der Wüste Skihallen gebaut. Klarerweise kein Vergleich mit dem Erlebnis auf der Skipiste in den Bergen. Im modernen Skilauf ist Österreich klar die Skination Nummer eins.

Die Entwicklung bleibt aber nicht stehen. Das Zillertal landet mit seinen Pisten, der Schneesicherheit, den modernen Anlagen und den tollen Skihütten immer ganz vorne was Skigebietstests, Qualitäts- und Beliebtheitsrankings angeht.

Die Zukunft ist vorne und so gibt es heute in Kaltenbach eine Talstation, die modern wie ein Flughafenareal ist, Seilbahnen mit Sitzheizung oder sogar einer Innenausstattung wie ein Luxusauto,  technische Unterstützung, die Schneesicherheit garantiert, Skihütten, die Haubenküche und Spitzenweine kredenzen. Was bleibt, ist der Spaß an der Bewegung im Schnee in der wunderbaren Zillertaler Berglandschaft.

Fotos: © danielzangerl Hochfügen, ©Wörgötter&friends TVB

2