Berg & Taltourdata

Meine Spuren im Schnee: Schneeschuhwandern als Entspannung zum Alltag!

Blog Best of Zillertal: Schneeschuhwandern Erlebnisbericht

Ein authentischer Erlebnisbericht

Schneeschuhwandern ist für mich ein super Ausgleichssport zum Büroalltag und um mich auch im Winter fit zu halten für die Wanderungen und Touren im Sommer. Ich mag es abseits vom Trubel, des Arbeitsalltags um den Kopf frei zu bekommen und Energie zu tanken.

Als ich mit den Schneewanderungen begonnen habe, wurde ich von Alexandra Wechselberger von Fügen bezüglich Ausrüstung und Touren beraten. Als Wanderführerin für spezielle Themenwanderungen sowohl im Winter als auch im Sommer war Alexandra eine große Hilfe. Bei ihr lieh ich mir zum Start auch die ersten Schuhe aus. Übrigens: Eine geführte Schneeschuhwanderung mit Alexandra ist sehr zu empfehlen!

Blog Best of Zillertal: Schneeschuhwandern Erlebnisbericht

Ich selbst gehe inzwischen nur noch „privat“, nehme aber gerne meine Freunde oder Familie mit auf eine Tour. Bisher hat jeder über die Tour geschwärmt und beschreibt es als einmaliges Erlebnis.

Meine Spuren im Schnee zum kleinen Gamsstein

Meine Lieblingstour ist die Tour auf den kleinen Gamsstein. Für alle zu empfehlen, die ein Gipfelerlebnis im Winter haben möchten und dabei auch die entsprechende Grundkondition mitbringen. Absolute Anfänger sollten vorher etwas konditionsschonendere Touren wählen.

Meine Tour

Ausgangspunkt ist der Parkplatz in Hochfügen. Einstieg ist direkt bei der Forststraße zum Loassattel. Diese Forststraße ist übrigens eine tolle Langlaufloipe. Der Weg ist breit genug um mit Schneeschuhen entlang zu gehen ohne die Loipenspur zu beschädigen. Nach ca. 2,5 Kilometern geht es einige kleine Kehren hinauf. Hier verlasse ich die Forststraße und folge den Skitourspuren hinauf mit Blick zur Maschentalalm (1717m). Zwischen den Almhütten hindurch und in nordöstlicher Richtung in angenehmer Steigung durch ein weitläufiges Muldensystem in einigen weiten Kehren aufwärts auf den Kleinen Gamsstein (1924 m). Oben angekommen hat man einen wunderbaren Rundblick vom Zillertal bis Hochfügen und hinunter ins Inntal.

Eines der schönsten Gipfelbücher befindet sich am Kreuz. Abstieg in nördlicher Richtung abwärts zum Loassattel (1675). Vom Loassattel lohnt sich auch ein Abstecher zum Gasthaus Loas hinunter auf ein Riesenschnitzel. Retour geht es dann wieder auf der Loipe nach Hochfügen. Höhenmeter Auf- und Abstieg jeweils ca. 450 m. Dauer ca. 3,5 Stunden.

Sicherheit

Die Lawinengefahr ist bei dieser Tour recht gering. Trotzdem sollte man generell Schaufel, Sonde und LVS Gerät mit im Gepäck dabei haben. Und natürlich den Wetterbericht und die Lawinenwarndienste beachten!

Was ich sonst immer auf einer Tour dabei habe

  • Wechselbekleidung, Wasser, Thermoskanne mit Tee/Brühe oder Suppe, Energieriegel, Obst
  • Schneeschuhe mit Steighilfe (entlastet bei steileren Aufstiegen)
  • Stöcke mit großen Tellern
  • Stirnlampe (für den Fall dass man im Gasthaus die Zeit vergisst)
  • Handy, Erste Hilfe Kit, Sonnenschutzcreme, Sonnenbrille…ich hoffe, ich habe nichts vergessen
  • Natürlich darf der Flachmann für das Gipfelglück nicht fehlen –am besten gefüllt mit Zillertaler Obstler ☺ oder einem anderen geistigen Getränk!

Ähnlich wie beim Skitourengehen ist gute Funktionsbekleidung das A und O. In normaler Skikleidung schwitzt man sich zu Tode, daher finde ich mehrere dünnere Schichten sinnvoller. Hier sollte man sich gut beraten lassen in unseren lokalen Sportshops.

Für Anfänger und weniger Konditionierte würde ich dann wirklich eine geführte Schneeschuhtour mit Alexandra Wechselberger empfehlen.

Erlebnisbericht & Fotos: Mandy Anton
Assistentin der Geschäftsleitung
Reisebüro Hochzillertal GesmbH

5