Land & Leuttourdata

Meine Zillertalbücher TOP 4 inklusive Mord, Geschichte und viel Theater 

Zillertalbücher

Es ist eigentlich seltsam. Manche von uns lesen viel und gerne. Und das, obwohl die Welt direkt vor einem liegt und es im Urlaub im Zillertal angesichts der landschaftlichen Schönheiten nun wirklich keinen Grund gäbe seine Nase in ein Buch zu stecken. Anhand meiner Lektüretipps für Zillertalbücher erkläre ich euch, warum sich das dennoch lohnt.

Warum lesen wir eigentlich? Warum sollen wir Zillertalbücher lesen? Meine Antwort darauf ist einfach: Wir wollen uns ein Bild von der Welt machen. Von Orten, an denen wir noch nie waren. Aber auch von Orten, an denen wir bereits waren oder uns gerade befinden. Damit wir uns ein neues, differenziertes und anderes Bild davon machen können.

Werden wir konkreter. Ihr seid im im Urlaub im Zillertal. Freut euch auf ein paar Tage ebendort. Mit Wandern, Schwimmen, Mountain-Biken und was weiß ich noch alles. Man möchte meinen, dass es da wirklich keine Bücher braucht. Doch weit gefehlt! Es gibt einige herrliche Zillertalbücher, die das damalige und heutige Zillertal zum Thema haben. Das fiktionale und das reale Zillertal. Diese Bücher solltet ihr lesen. Entweder als Vorbereitung auf euren Urlaub im Zillertal. Oder auch mitten im Urlaub. Euer Blick auf das schönste Tal der Welt ☺ wird ein gänzlich anderer werden.

Zillertalbücher
Zillertalbücher mit viel Geschichte, Mord und Theater!

Diese Zillertalbücher solltet ihr unbedingt lesen!

Das Zillertal ist, untertrieben gesprochen, ein Tal mit einer langen und bewegten Geschichte. Hier meine TOP 4 der Zillertalbücher.

Zillertalbücher
Hinaus beim Tal

Einen spannenden Ausschnitt aus ebendieser könnt ihr mit dem Buch „Hinaus beim Tal“ erleben. Verfasst wurde dieses von Thomas Leitner. Dieses zeigt die Zillertalerinnen und Zillertaler als reisefreudiges Volk. So verschlug es Talbewohner im 19. Jahrhundert gar in den „Wilden Westen“. Dort waren sie Goldgräber. Dahinter steht die Suche nach einem besseren Leben. Ab ca. 1868 machten sich generell einige Zillertalerinnen und Zillertaler auf den Weg und wanderten aus. Interessant daran ist vor allem, dass dieser Teil der Tiroler Geschichte weitestgehend aus dem Geschichtsgedächtnis verschwunden ist. Dieses Gedächtnis kann man als Leserin und Leser dieses Buches hervorragend auffrischen.

Zillertalbücher
Mords-Zillertal

Ein wunderbares Buch haben außerdem Erich Weidinger und Jeff Maxian herausgegeben. In diesem geht es weit weniger geschichtsträchtig, dafür aber umso mörderischer zu. Unter dem Titel „Mords-Zillertal: 14 Kriminalgeschichten“ kann man erleben, wie es im Zillertal so zugeht. Eine Entwarnung meinerseits: Ihr müsst keine Angst haben, im Zillertal ermordet zu werden. Ein guter Teil dieser Geschichten ist fiktional. Aber wer weiß? Nach der Lektüre dieses Buches werdet ihr das Tal jedenfalls ein wenig anders wahrnehmen…

Zillertalbücher
Die Floitenschlagstaude

Realer und geschichtsbezogener geht es wiederum bei dem Buch „Die Floitenschlagstaude: Das Leben der einzigen und legendären Wildschützin aus dem Zillertal“ zu. In diesem Buch von Wilhelm E. Hofer wird eindrucksvoll gezeigt, dass das „Wildern“ im Zillertal nicht nur Männersache war. Auch Frauen griffen zum Gewehr. Zumindest diese hier. Sie gilt als einzige „Wildschützin“ Tirols und hat den Status einer Art Legende erreicht. Man erzählt sich, und das ist höchstwahrscheinlich wahr, dass sie im Laufe ihrer „Karriere“ eine solche Meisterschaft erreichte, dass sie die Gämsen sogar von ihrem Fensterbalken aus niederstreckte. Eine spannende Lektüre!

Zillertalbücher
Märzengrund

Last aber definitiv nicht least möchte ich euch „Märzengrund“ ans Herz legen. Ein Theaterstück, das sich auch herrlich liest und vom weitum bekannten Tiroler Autor Felix Mitterer verfasst wurde. Nach einer wahren Begebenheit wird hier die Geschichte von Elias erzählt. Diesem wird bereits in jungen Jahre, mit 20, alles zu viel. Er flüchtet sich auf eine Almhütte im Märzengrund. Dort bleibt er nicht nur kurz, bis er wieder ein wenig relaxt in die Zivilisation zurückkehren kann, sondern stolze 40 Jahre. Ein Aussteiger quasi. Eine überaus lohnende Lektüre!

So, jetzt seid ihr mal für einen Urlaub im Zillertal versorgt. Mit guten Zillertalbüchern, bei denen ihr einiges von Menschen aus dem Zillertal erfahrt. Von realen und fiktionalen. Von Wilderern und Aussteigern. Wer hätte gedacht, dass man das Zillertal auf so abwechslungsreiche Art „erlesen“ kann?

3