Berg & TalGroß & Kleintourdata

Indianisches Reiten erobert das Zillertal! Natur und Mensch im Einklang!

Zillertal: Indianisches Reiten

Reiten ohne Gerte, ohne Sporen, ohne Trense. Alexandra Wechselberger vermittelt ihren Schülerinnen und Schülern am Hoflachhof am Fügenberg einen ganzheitlichen, natürlichen Umgang mit Pferden. Die Faszination des natürlichen inidianischen Reitens hat es ihr angetan.

Die perfekte Kommunikation, die Einheit zwischen Mensch und Pferd – das ist es, was die meisten Reiter anstreben. Alleine, ganz so einfach ist das nicht. Oft endet dieser Versuch in Gezerre, Missverständnissen und Frust. Wer mit Pferden kommunizieren will, muss ihre Sprache sprechen und um ihre Verhaltensweisen wissen.

Der Mensch als Leittier  Pferde sind Flucht- und Herdentiere, die einer klaren Rangordnung folgen. Wer anführen will, muss sich in dieser Position beweisen. Das erreicht man nicht mit Gewalt, sondern mit natürlicher Dominanz, die ganz ohne Hilfsmittel auskommt. Der Mensch wird zum Leittier, bei dem sich das Pferd geborgen fühlt und dem Menschen gehorsam folgt. Im besten Fall entsteht eine Partnerschaft, von der beide profitieren.

Zillertal: Indianisches Reiten
Indianisches Reiten erobert das Zillertal

Beim Reiten im Zillertal sind Natur, Tier und Mensch im Einklang!

„Mich hat immer ein ganzheitlicher Ansatz beim Reiten interessiert, bei dem Natur, Tier und Mensch im Einklang sind“, erzählt Alexandra Wechselberger. Ein Pferd ist schließlich kein Sportgerät, sondern ein Lebewesen mit Gefühlen. „Ich komme ursprünglich von der englischen Reitweise. Mir war es wichtig, Psychologie und Verhaltensweise des Pferdes stärker einzubeziehen.“ So ist die Fügenbergerin vor fünf Jahren zum RAI-Reiten gekommen und hat eine zwei Jahre dauernde Ausbildung zur Rai-Reitlehrerin absolviert.

Pferde haben keinen Schmerzlaut, das natürliche Reiten verzichtet aber ohnehin auf alle schmerzbringenden Hilfsmittel. Geritten wird ohne Trense am langen Zügel, ohne ständig auf die natürliche Haltung des Pferdes einzuwirken. Dabei kommt das „Bändele“, ein gebissloses Zaumzeug aus einer dünnen Nylonschnur zum Einsatz. Eingespielte Teams können sogar darauf verzichten. „Kontrolliert wird das Pferd dank der Kenntnis seiner Psyche, Verhaltensweise und seines Gefühlslebens“, erklärt Wechselberger. RAI-Reiten wendet sich insbesondere an Freizeit- und Wanderreiter.

Zillertal: Indianisches Reiten
Indianisches Reiten erobert das Zillertal

Herdenleben im Offenstall  Zwei Haflinger, zwei Quarter Horses und ein junger Pinto gehören Alexandra Wechselberger. Sie tummeln sich das ganze Jahr über in der Herde im Offenstall. Durch die naturnahe Haltung sind sie ausgeglichen und zufrieden. Einsteiger und Umsteiger sind bei Alexandra Wechselberger gut aufgehoben. Sie unterrichtet in Einzel- oder Gruppenstunden (2 Reiter).

Zillertal: Indianisches Reiten
Indianisches Reiten erobert das Zillertal

„Mit der offiziellen Eröffnung haben wir uns ein bisschen Zeit gelassen“, lacht Wechselberger. Schließlich kann man bei ihr schon seit zwei Jahren diesen Reitstil und die Philosophie dahinter erlernen. Am 26. April 2016 war es schließlich so weit. Viele Pferdefreunde waren dabei und informierten sich beim Fest über diese Reitweise. Die Kinder freuten sich über geführtes Reiten sowie einen Parcours mit Bogenschießen, Hufeisen- und Lassowerfen. Die Ortsbauernschaft Fügenberg sorgte für das leibliche Wohl.

Viele Pferdefreunde bei offizieller Eröffnung – Als Stargast war Tessa Bauer, die Lebensgefährtin von Fred Rai, dem verstorbenen Gründer der RAI-Reitschule, dabei. Sie zeigte mit Ihrem Pferd „Spitzbub“ bei einer Reitvorführung, wie das RAI-Reiten funktioniert. „Wir wenden uns an Freizeitreiter, die weg vom Turnier- und Alltagsstress wollen“, so Tessa Bauer. Wie groß das Vertrauen zwischen den beiden ist, zeigte Tessa Bauer und wickelte Spitzbub zum Beispiel in eine Plastikplane ein oder hängte ihm eine Fahne über den Kopf. Er nahm es gelassen und genoss sichtlich den Auftritt vor „seinem“ Publikum.

Angebot von Hunde- bis Wildkräuterwanderung

Alexandra Wechselberger ist nicht nur Reitlehrerin, sondern auch ausgebildete Hundepsychologin, Berg- und Wanderführerin. Seit 13 Jahren ist sie als solche selbstständig. Sie hat einige spezielle Angebote, wie Wildkräuter-, Vollmond- oder Hundewanderungen im Programm. Jeden Mittwoch um 17 Uhr gibt es eine Reitvorführung am Hoflachhof.

Infos unter: www.alexwex.at

Zillertal: Indianisches Reiten
Indianisches Reiten erobert das Zillertal
5