Groß & Kleintourdata

Eislaufen in Fügen: Wenn ein Eislaufplatz, dann dieser!

Eislaufen in Fügen: Wenn ein Eislaufplatz, dann dieser!

Gut gestärkt sollte man auf alle Fälle sein, wenn man sich auf den Eislaufplatz in Fügen gleich bei der „Zillertal-Therme“ wagt. Das ist allerdings im Zillertal zum Glück überhaupt kein Problem. Zahlreiche Hütten oder Restaurants sind dazu in der Lage, wirklich jegliches kulinarische Bedürfnis zu erfüllen. Ganz egal, ob man alleine als Feinspitz oder mit etwas geringerem kulinarischen Anspruch mit Frau und Kindern unterwegs ist.

Wir hatten unsere ganz eigene Wahl getroffen, was die Stärkung vor dem Eislaufen in Fügen betraf. Wir hatten keine Lust auf überkandidelte Kulinarik. Nicht dass wir das nicht mochten. Aber mit Kindern wurde ein Essen im allzu noblen Kontext oft zum Spießroutenlauf. Nicht nur wegen den vielen Gabeln und Messern am Tisch. Vor allem auch, weil die Blicke der anderen, von Kindern potentiell gestörten und irritierten Gäste, immer wieder vernichtend waren. Zugleich hatten wir auf Fastfood keine Lust. Von wegen Vorbildwirkung und Gesundheit und so.

Eislaufen bei der Erlebnistherme in Fügen
Eislaufen bei der Erlebnistherme in Fügen

Wir kamen jedenfalls nach gutem Essen voll motiviert in Fügen beim Eislaufplatz an.

Wir freuten uns aufs Eislaufen. Obwohl von unserer Jüngsten erste Proteste kamen, als sie die „Erlebnistherme“ erblickte. Erst kürzlich waren wir dort gewesen. Kurz gesagt: Unsere Kleine liebte diese Therme.

Sie war ganz und gar nicht begeistert als sie unseren teuflischen Plan bemerkte, heute NICHT in die Therme zum Schwimmen zu gehen, sondern mit Blick auf die Therme Eislaufen zu gehen. Das muss wohl für Kinder, als tendenziell sehr impulsive und wenige geduldige Wesen, eine problematische und schwierige Sache sein: eine andere Tätigkeit an eine anderen Ort ausüben – mit dem andauernden Blick auf den Ort, an dem man eigentlich sein will.

Wir leisteten aber, unserer subjektiven Einschätzung nach, gute und nachhaltige Überzeugungsarbeit. Vor allem lockten wir sie damit, dass durch die Lautsprecher des Eislaufplatzes eines ihrer Lieblingslieder auf die Eisfläche geschallt wurde: „Atemlos durch die Nacht“. Ja, manchmal fällt der Apfel doch sehr weit vom Stamm. Aber was kann man machen. Es funktionierte jedenfalls.

Eislaufen in Fügen: Musik top, Gäste top!

Eislaufen bei der Erlebnistherme in Fügen
Eislaufen bei der Erlebnistherme in Fügen

Wenige Minuten später standen wir zu viert auf der Eisfläche. Helene Fischer war mittlerweile vorbei. Es folgte AC/DC. Man kann den Betreibern somit ganz und gar nicht vorwerfen, dass sie keinen Sinn für musikalische Vielfalt hätten. Das verbuche ich hiermit schon einmal als deutlichen Pluspunkt, der schwer für die Wahl dieses Eislaufplatzes beim nächsten Besuch im Zillertal spricht.

Und noch ein paar Dinge mehr fielen auf. Und ja, ich weiß wovon ich rede. Schließlich habe ich unserer Großen gerade vor wenigen Wochen Eislaufen beigebracht und war folglich auf so ziemlich jedem Eislaufplatz in Innsbruck und Umgebung um dieses Projekt erfolgreich über die Runden zu bringen. Also: Die Eisqualität war wirklich gut. Das merkt man daran, dass es nicht holpert und dass auch Eislauf-Anfänger nicht leicht hinfallen. Unsere Tochter als Eislauf-Anfängerin überstand unseren Eislaufplatzbesuch sturzfrei. Ein gutes Zeichen.

Noch etwas muss gesagt werden: Die Eislaufkünste der Gäste vor Ort waren eindrucksvoll. Vor allem eine Dame um die 40 zeigte, wie Kunsteislauf wirklich geht. Nicht nur unsere Tochter, auch ich erblasste vor Neid. Eislaufen ist eine Kunst und erfordert Kunstfertigkeit. Auch das war eine Erkenntnis unseres Eislaufplatz-Ausfluges.

Eine weitere wünschenswerte Konsequenz hatte dieser Ausflug auf diesen Eislaufplatz: Glücklich, zufrieden und ja, müde Kinder, die bereits auf den Heimweg im Auto friedlich einschlummern, noch einmal Abends zum Abendessen kurz munter wurden und dann ebenso friedlich die ganze Nacht durchschliefen.

Zusammengefasst: Ich kann einen Besuch dieses Eislaufplatzes in Fügen bei der „Zillertal-Therme“ nur explizit empfehlen. Musikauswahl, Eisqualität und Gäste sind absolut top. Wenn ein Eislaufplatz sein muss, dann dieser. Mit dieser Gewissheit kamen wir glücklich und selbst ein wenig erschöpft wieder zuhause an.

Fotos: Markus Stegmayr

1