Berg & Taltourdata

Die Zirbe ist die Königin im Hochgebirge

Zillertaler Zirbe

Die Zirbenstube steht für entspannte Geselligkeit und ein wohlig-heimeliges Gefühl. Im Zillertal ist sie noch weit verbreitet. Ob Privathaus oder Hotel, oft ist sie das Herzstück und übt besonders Anziehungskraft auf die Menschen aus. Das liegt am schönen Holz, das einen so betörenden Duft verströmt und als harmonisierend gilt.

Überhaupt ist die Zirbe ein ganz besonderer Baum. Im hochalpinen Alpenraum bis auf 2500 Meter Seehöhe ist dieser Nadelbaum zu Hause. Er wächst selbst in Höhen, in die sich keine anderen Bäume vorwagen, ist widerstands- und anpassungsfähig und erreicht ein biblisches Alter von bis zu 1200 Jahren.

Helles Holz mit vielen dunklen Aststellen ist charakteristisch. Weich und sehr leicht ist das Holz. In der klassischen Zirbenstube findet es traditionellen Einsatz, glänzt aber auch in moderner Verwendung.

Der Zirbenduft bleibt lange erhalten und sorgt bei Menschen für Wohlbefinden. Ein Zirbenholzbett oder ein mit Zirbenspänen gefüllter Polster sind besonders ideal. Der Grund: Die Zirbe senkt (wissenschaftlich nachgewiesen) die Herzfrequenz, sorgt so für besondere Entspannung und offenbar spart man sich so bis zu eine Stunde Schlaf pro Nacht.

Wer die Wirkung der Zirbe innerlich testen will: Mit den Zapfen wird ein köstlicher Schnaps angesetzt oder ein Bier gebraut. Der Schnaps hat einen süßlich-harzigen Geschmack und eine intensive rotbraune Farbe hat.

4

Kommentare sind geschlossen.