Groß & Kleintourdata

Die Erlebnistherme Zillertal in Fügen: „Dieses Schwimmbad habe ich am gernsten!“

Erlebnis-Therme Zillertal: Action pur!

Samstag. Das Wetter war schlecht. Obwohl man gemeinhin sagt, dass es kein schlechtes Wetter gäbe, sondern nur falsche Kleidung, stimmt das schlicht und einfach nicht. Wer auch immer diesen Spruch geprägt hat, hatte ziemlich sicher keine Kinder. Mit Kindern gibt es das. Schlechtes Wetter. Wetter, bei dem „Action“ ganz einfach nicht außerhalb der eigenen vier Wände möglich ist. Das führt automatisch zu Nervosität bei den Eltern und zu notorischen Verspannungen bei ebendiesen. Kinder, die nicht ihre tägliche Dosis Action bekommen, sind, sagen wir es mal diplomatisch, manchmal ein wenig unausgelastet und schwierig. Doch zum Glück gibt es Abhilfe: Die Erlebnistherme Zillertal in Fügen!

Ein Freund hatte uns davon erzählt. Auch er hatte Kinder. Auch er kannte diese hier beschriebene Schlechtes-Wetter-Situation. Somit packten wir kurzerhand unsere sieben Sachen, die Kinder ins Auto und innerhalb von einer halben Stunde saßen wir auch schon im Auto in Richtung Fügen im Zillertal.

Wir waren nicht zum ersten Mal in die Erlebnis-Therme ins Zillertal gefahren. Aus irgendeinem Grund aber schon seit längerer Zeit nicht mehr. Dennoch: Kinder vergessen nichts und erinnern sich an schöne, actionreiche und positive Erlebnisse.

Als wir Richtung Parkplatz bogen kam von unserer Kleinen eine sehr schöne Formulierung, die es im Grunde auf den Punkt brachte: „Dieses Schwimmbad habe ich am gernsten!“.

Sehen wir jetzt einfach mal von der grammatikalischen Unrichtigkeit dieser Aussage ab und rücken die Aussage an sich in den Vordergrund: Die Erlebnistherme Zillertal gehörte wohl zu ihren liebsten „Schwimmbädern“. Natürlich war das mit dem Schwimmbad stark untertrieben. Aber egal. Denn hier gab es Action, Rutschen, ein Sole-Becken, ein Wellenbecken und vieles mehr. Aber alles der Reihe nach.

Erlebnis-Therme Zillertal: Action pur!
Kinderbereich in der Erlebnistherme in Fügen

In der Erlebnistherme Zillertal in Fügen: Action pur!

Bereits beim Eingang kam es zu dem klassischen Eltern-Kind-Konflikt. Es ist wohl fast schon naturgemäß so, dass Kinder es eiliger haben als Erwachsene. Kinder wollen gleich rein in die Action, während sich Eltern an der Kasse mit langweiligen Eintritten und der Frage herumschlagen müssen, wie lange sie nun bleiben wollen. Das endete damit, dass unsere Kleinste den Eingangsschranken bereits über- bzw. unterschritt, bevor wir bezahlt hatten. Geduld war nicht ihre Tugend. Macht aber nichts. Kein Wunder jedenfalls, freute sie sich doch schon auf das Schwimmbad, das sie am „gernsten“ hatte.

Dort angekommen war es schwierig genug, unsere beiden Mädels daran zu hindern nicht kurzerhand ins große Becken zu springen. Dass zumindest eine davon ohne Schwimmflügel nicht schwimmen konnte war ihnen offenbar egal. In der Euphorie zählte nur das Wasser, nicht das Faktum, dass sie ohne Schwimmflügel schlicht und einfach untergegangen wäre.

Erlebnis-Therme Zillertal: Action pur!
Kinderbereich in der Erlebnistherme in Fügen

Jetzt mussten wir uns erst einmal mit langweiligen „Erwachsenendingen“ beschäftigen, wie zum Beispiel Platz und Liege suchen. Fast schon spießig und kleinbürgerlich besetzten wir die Plätze mit 2-3 Handtüchern. Wir Erwachsene müssen unseren Kindern manchmal wirklich wie Wesen von einem anderen Stern vorkommen. Aber egal. Ordnung muss sein. Spaß und Abenteuer ist Kindersache. Und genau das fanden sie hier.

Meine Frau wurde kurzerhand gleich mal von beiden Kindern in Beschlag genommen, schließlich wollte gerutscht werden. Als offizielle Rutsch- und Spaßbeauftragte der Familie musste sie dieser ehrenvollen Funktion sofort nachkommen.

Gleich zwei Rutschen warteten darauf „berutscht“ und getestet zu werden. Eine Rutsche mit Reifen, eine Rutsche ohne. Ich hatte währenddessen die ebenfalls nicht unwichtige Aufgabe, unseren Platz zu bewachen und mich, als Wellness-Beauftragter der Familie, ein wenig zu entspannen und die restlichen Angebote in der Erlebnistherme Zillertal zu erkunden.

Nach gut einer halben Stunde kam meine Frau ein wenig erschöpft vom vielen Rutschen zu unserem Platz zurück. Ich hatte bis dahin das Wellenbecken entdeckt, das zu jeder vollen Stunde hohe Wellen schlug. Ich hatte das Sole-Becken entdeckt. Vor allem hatte es mir auch hier schon die Textilsauna angetan, in der auch einige Eltern mit ihren Kindern gingen. Als Sauna-Freak nutze ich das natürlich aus, während unsere Kleine draußen in Sichtweite im Becken plantschen konnte. Ja, so geht Wellness. So geht Erholung. Action und Relax sind hier keine wirklichen Widersprüche.

Erlebnis-Therme Zillertal: Action pur!
Kinderbereich in der Erlebnistherme in Fügen

Was passierte sonst noch? So einiges. Plantschen, klettern, rutschen. Am besten ihr erlebt das demnächst mal selbst! Ich kann nur sagen, dass wir danach glückliche, zufriedene und vor allem auch angenehm erschöpfte Kinder wieder nach Hause karrten. Abendessen und Bett waren die logische Konsequenz. Glückliche Kinder sind immer auch Kinder, die genug „Action“ bekommen haben. Damit die Eltern zu ein wenig Wellness kommen. So einfach ist die Rechnung. Das geht auch, dank der Zillertal Therme, bei schlechtem Wetter!

Von meiner Seite her also eine dringende Empfehlung. Es funktioniert!

1

Kommentare sind geschlossen.