Berg & Taltourdata

Auf die Wetterkreuzspitze

blogbestofzillertagl-kreuz6

Von der Kaltenbacher Skihütte an der Zillertaler Höhenstraße führt eine relativ einfache, aber schöne Halbtageswanderung auf die 2254 Meter hohe Wetterkreuzspitze.

Los geht es von der Skihütte ein paar Minuten auf der Straße abwärts. Schon von weitem ist die Hubertuskapelle zu sehen, zu der wir auf dem geschotterten Fahrweg links abzweigen. Diesem folgen wir in leichtem auf und ab bis zur Hochalm auf ca. 1800 m Seehöhe.

blogbestofzillertagl-kreuz5

Viele Höhenmeter macht man auf diesem Abschnitt nicht. Bis hierher sind es rund 3 km und eine knappe Stunde. Der Weg führt durch schönes Almgebiet um ein Tal herum, an der Wegbiegung überqueren wir einen Gebirgsbach.

Von der Alm führt ein wenig begangener Weg, von dem man zeitweise nur Andeutungen in der Wiese sieht, Richtung Gipfel. Jetzt wird es deutlich steiler, der Weg führt ganz naturbelassen über Almwiesen und durch Almrosenstauden. Nur im letzten Abschnitt kommt man in steiniges Gelände. Bis zum Gipfel sollte man 2 bis 2,5 Stunden einplanen. Oben haben wir an diesem Tag nur ein Schneehuhn und unterwegs einige Murmeltiere getroffen.

Beim schönen Gipfelkreuz macht man am besten eine ausgiebige Rast und lässt die Beine hoch überm Zillertal baumeln. Die Wetterkreuzspitze ist ein schöner Aussichtsberg. Neben dem Tiefblick ins Zillertal sieht man nach Hochfügen, die umliegenden Gipfel von Gilfert, Kellerjoch oder das Wiedersberger Horn gegenüber. Im Rücken die höheren Gipfel der Zillertaler Alpen.

blogbestofzillertagl-kreuz4

Zurück entweder am gleichen Weg. Ambitioniertere Wanderer können die Tour um verschiedene Gipfel verlängern. Am Grat entlang zum Hüttenkogel (2386 m), hinunter zur Wedelhütte, weiter auf den Wimbachkopf (2442 m).

Von hier entweder auf den Gedrechter (2217 m) und über die Mizunalm (1850 m) von hier auf der Höhenstraße zurück zur Kaltenbacher Skihütte.

0